Apropos Grundschule

von Herr Schwaner am 12.09.2011

Wo ich es erst neulich von Grundschulen und Datenschutz hatte: Für uns Eltern beginnt ja nun der Horror, die richtige Grundschule für Paul zu finden. Das gestaltet sich nicht so einfach, da es heutzutage ja viele Schulen gibt und wo es viele Schulen gibt, da gibt es viele Konzepte. Drei Schulen sind in unserer nähen Umgebung und Auswahl, drei weitere scheiden quasi von vornherein aus, weil - um es mal salopp auszudrücken - unser Sohn nicht zum integrationspolitischen Feigenblatt heiler-Welt-Phantastereien gemacht werden soll. Angucken werden wir sie uns dennoch. Also bleibt es erst einmal an uns, von all diesen Schulen die Tage der offnen Tür herauszufinden: Internet- und Telefonrecherche.

Wenn aber gleich die eigentliche Wunschschule mehr oder weniger schroff darauf hinweist, dass es bei ihnen so einen Tag nicht gibt, den Hof könne man sich ja einfach so angucken und Fragen würde die Sekretärin beantworten, hat man eigentlich schon gleich keine Lust mehr. Arschgeigen!

Während man sich bei den anderen angerufenen Schulen sogar den Unterricht besehen darf, pfeift man dort anscheinend auf das natürliche Interesse der Eltern. Wozu auch? Man hat’s ja nicht nötig, die Schule ist ja regelmäßig überlaufen.

Informationen zu diesem Artikel


Kategorie(n):

Tags:

Autor:
Herr Schwaner

erstellt am:
12. September 2011 9:06

Trackback:

2 Kommentare


Laudi says:

Vielen Dank für diesen Artikel und diesen einen so gigantisch genialen Satz. Wenn ich mir dieses Wortspiel
merken könnte, würde ich Sie bitten mir den ausleihen zu dürfen.
Viele Grüße

[...] großem Zittern, Jammern und Heulen in den vergangenen Wochen haben wir nun endlich die Entscheidung des Schulamtes in unseren Händen, [...]